Auflösungsvertrag wegen rente

Arbeitgeber können einen Rentenplan durch einen Prozess namens “Planbeendigung” beenden. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie ein Arbeitgeber seinen Rentenplan kündigen kann. Diese Tabelle zeigt, wie betriebliche, persönliche und andere private Renten aufgeteilt werden können. Sie können dies tun, wenn Sie über eine “definierte Beitrags-” oder “Geldkaufrente” oder eine persönliche Rente verfügen, bei der Sie in einen Rententopf einzahlen, anstatt dass Ihr Rentenbetrag auf Ihrem Gehalt basiert. Wenn Sie ein endgültiges Gehalt oder ein anderes gehaltsbezogenes Rentensystem haben, kann es komplexer sein, eine genaue Bewertung zu erhalten. Im Allgemeinen können Verpflichtungen im Zusammenhang mit einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch einen privaten Arbeitsvertrag geregelt werden, sofern die oben beschriebenen gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllt sind. Das Bestehen eines Vertrags kann, wenn er richtig abgefasst ist, Klarheit über Angelegenheiten wie Kündigungsansprüche schaffen und die Haftung des Arbeitgebers einschränken. In komplexen Bereichen wie Leistungsabgrenzungen und Beteiligungen von Arbeitnehmern können jedoch schlecht ausgearbeitete Arbeitsverträge und Begleitdokumente wie Leistungspläne und Leistungsmitteilungen zu erheblichen Verwirrungundsetzen und dem Potenzial für unerwartete Kosten führen. Ein führendes Beispiel für die letztgenannte Situation findet sich in Taggart/Canada Life Insurance Co.8, wo das Berufungsgericht von Ontario entschied, dass der streitige Pensionsplan bestenfalls mehrdeutig und sicherlich nicht ausreichte, um einen Arbeitnehmer von einem Schadensersatzanspruch für den Verlust von Rentenleistungen während der angemessenen Kündigungsfrist des Common Law auszuschließen. Bei Scheidung oder Auflösung kann die Rente nach dem Familienheim der größte Vermögenswert sein. Sie können Renten auf verschiedene Arten aufteilen, so dass es sich lohnt, die Optionen zu verstehen, bevor Sie entscheiden, was für Sie am besten ist. In der vierten unserer Reihe “Back to Basics” möchte das Team von Combined Human Resources Solutions (CHRS) einige der am häufigsten gestellten Fragen angehen, die sich für Arbeitgeber in Bezug auf Renten und Vergleichsvereinbarungen stellen. Die oben genannten Antworten gehen alle davon aus, dass der Arbeitnehmer Anspruch auf zusätzliche Arbeitgeberbeiträge zu seiner Altersversorgungsregelung haben könnte oder verlangt.

Wenn ein Arbeitnehmer den Arbeitgeber auffordert, den Anspruch auf eine bestimmte Rentenleistung zu garantieren, ist Vorsicht geboten. Es ist unwahrscheinlich, dass der Arbeitgeber die genauen Kosten für die Finanzierung eines bestimmten Vorteils kennt – die Zustimmung dazu könnte ein laufendes Finanzierungsrisiko oder eine Haftung für den Arbeitgeber darstellen, und daher sollte sowohl versicherungsmathematische als auch rechtliche Beratung in Anspruch genommen werden, bevor diesbezügliche Verpflichtungen eingegangen werden. Um bei der Ausarbeitung der Pensionsbedingungen eines Vergleichsvertrags zu helfen, können Sie eine Reihe von Fragen stellen, die die Ausarbeitung von Anfang an erleichtern. Es könnte kleiner sein als der “Fondswert” Ihrer Rente, weil es Gebühren für die Übertragung enthalten wird.