Tarifvertrag telekom außendienst

Die Unterzeichnung der CA-Vereinbarungen wird am 23. bzw. 24. Juli folgen. Die Deutsche Telekom wurde 1995 nach der Privatisierung der Deutschen Bundespost gegründet und beschäftigt derzeit rund 160.000 Mitarbeiter in Deutschland (Stand: 31. Dezember 2006). Etwa 40 % der Beschäftigten haben nach wie vor den Beschäftigungsstatus von Beamten. Dies bedeutet, dass sie vor Entlassung geschützt sind, aber auch, dass sie von Tarifverhandlungen ausgeschlossen sind, da ihre Bezahlung und bedingungen gesetzlich festgelegt sind. Rund 32 % der Aktien werden nach wie vor direkt oder indirekt vom deutschen Staat kontrolliert. Seit der Privatisierung wurde das Unternehmen mehrfach umstrukturiert. Im März 2004 schlossen ver.di und die Deutsche Telekom einen sogenannten “Beschäftigungspakt”, der einen Rahmentarifvertrag darstellt, mit dem die Gewerkschaft Zugeständnisse im Austausch gegen begrenzte Arbeitsplatzgarantien (DE0405205F) machte. In dieser Hinsicht wurde die Wochenarbeitszeit von 38 auf 34 Stunden reduziert, wobei nur eine Teillohnvergütung für die Arbeitnehmer gilt.

Das Unternehmen erklärte sich im Gegenzug bereit, dass die Beschäftigung im Laufe der Jahre 2004-2005 stabil bleiben und es vor dem 31. Dezember 2008 keine erzwungenen Entlassungen geben werde. Nach der neuen Vereinbarung wird das Lohnniveau der Mitarbeiter, die zu T-Service überführt werden, um 6,5 % gesenkt. Diese Verringerung wird sich über einen Zeitraum von 42 Monaten erstrecken. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten die Arbeitnehmer schrittweise reduzierte Ausgleichszahlungen, um das bestehende nominale monatliche Einkommen zu sichern. Die Ausgleichszahlungen decken 100 % der 6,5 % Kürzung in den ersten 18 Monaten, 66 % für die nächsten 12 Monate und 33 % für die folgenden 12 Monate ab. Die Ausgleichszahlungen werden am 31. Dezember 2010 eingestellt. Die in diesem Zeitraum beschlossenen tariflichen Lohnerhöhungen werden entsprechend der vereinbarten Lohnsenkung ausgeglichen.

Ver.di und die Deutsche Telekom einigten sich auch auf neue Gehaltstabellen für künftige Mitarbeiter von T-Service. Das Lohnniveau wird erheblich niedriger sein als das, was derzeit im Unternehmen gilt. Da neue Marktteilnehmer niedrigere Löhne erhalten als das bestehende Personal, wird diese Maßnahme langfristig zu einer weiteren Senkung des Gesamtlohnniveaus führen.